Bald ist es wieder soweit, die Festivalsaison beginnt!
Da es auf solch Ansammlungen von kaputten Gestalten natürlich auch zu dem einen oder anderen gar lustigen, weniger lustigen oder sogar hellseherischem Ereignis kommen kann, lasse ich euch an einigen hier mal teilhaben 😉

Es war 2013 auf dem Headbangers Open Air. ein sehr heißer Sommertag im Juli. Wir saßen vor unserem Zelt, Im Hintergrund dröhnte eine Speedmetal-Kapelle und das mittlerweile hektoliterweise in uns eingeflossene Bier ließ uns in einem schwebe-ähnlichem Zustand über die Geschehnisse der Welt philosophieren, auf Deutsch, wir erzählten uns irgendeinen Scheiß 🙂
Als ich dann anregte, es würde doch sicherlich gut tun, wenn ein kleines Lüftchen unsere arg gebeutelte, sonnenüberreizte Haut streicheln würde, stimmten mir noch alle Umher sitzenden zu.
Als dann allerdings eine halbe Stunde später ein Gewitter über uns hinweg zog, mit Sturm, Platzregen und einem wirklichem Weltuntergangsszenario, waren die Meinungen doch sehr gespalten bezüglich meiner Äußerung!
Verständlich, wenn man an sich Zelte und Pavillons vorbei fliegen sieht und man selber zu zweit im Zelt steht und die Stangen fest hält, während es über einen stürmt und blitzt.
Da fällt mir auch noch mein Gedanke ein, als ich diese Metallstange in der Hand hielt:“ Ob das jetzt wirklich schlau ist, etwas metallisches in den Händen zu halten, wenn der Blitz einschlägt??“
Nach einer halben Stunde war es dann aber auch wieder vorbei.
Na ja fast zumindest.
Wenn es nicht noch diesen nassen Rasen gegeben hätte, der einen von uns leider auf dem Weg zum Klo mit seinen Schlappen ausrutschen ließ und sich die Schulter brach.
War schon ein sehr merkwürdiger Tag auf dem Festival.
Zur Folge hat das Ganze jetzt allerdings, dass ich kein Sterbenswort mehr über das Wetter verlieren darf, ohne Angst haben zu müssen, dass sich eine Bierdose komplett mit Inhalt in meinem Mund verirrt, bevor wieder größere Katastrophen passieren .-)